Status 5

Workshops

für Führungskräfte der Feuerwehr, der Polizei und Krankenhauspersonal

In den Workshops werden Führungskompetenzen mit systemischen Ansätzen vermittelt.
Die Teilnehmer*innen lernen individuelle Strategien zu gestalten, Sichtweisen zu refraimen und Problemlösungen zu konzipieren.

Diese Themen biete ich an:

Loben ist keine Wertschätzung!?

Autorität wie Vertrauen werden durch nichts mehr erschüttert als durch das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden.“
Theodor Storm

Mitarbeiter*innen zu akquirieren ist eine Kunst, sie zu halten die Königsklasse.

Eine stetige Personalfluktuation kostet viel Geld und bindet Ressourcen:

  • Kosten durch unbesetzte Stelle/ Überbrückungskosten
  • Rekrutierungskosten/ Auswahl- und Einstellungskosten
  • Einarbeitungskosten neue/r Mitarbeiter*innen

Es kommt zur Mehrbelastung der Belegschaft, was wiederum zu Abwanderungsgedanken führen kann.

Wer viel Geld in Qualifizierungen oder Fort- und Weiterbildungen der Mitarbeiter*innen investiert, der muss auch ein Interesse daran haben, diese Potentiale langfristig zu nutzen.

„Wertschätzung darf wehtun!“ sagt Markus Jotzo, Trainer für Führungskräfte und er hat recht. Führungskraft und gleichzeitig Everybody’s Darling sein funktioniert nicht.
Im Workshop lernen Führungskräfte, ihre Kommunikationskompetenz zu verbessern. Nur wer das Feedback klar und direkt erhält, wird aufmerksam und aufgeweckt für das Problem.

„Bei uns ändert sich ja sowieso nichts!" Metamorphose des Unveränderlichen!

„Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.“
Gustav Heinemann

Warum kann nicht alles einfach so bleiben wie es ist?
Das Problem: So funktioniert die Welt nicht.
Es gehört nicht nur dazu, es ist sogar notwendig, dass sich Dinge verändern.

Unfreiwillige Veränderungen stellen uns vor besonders große Probleme. Aber auch freiwillige Umwandlungen stellen eine Herausforderung dar.

Im Workshop werden wir ergründen woher die Angst vor Veränderung kommen kann und Methoden einstudieren, die dabei helfen, diese Ängste zu relativieren.

Die Umformung des persönlichen Blickwinkels (Refraiming) in Bezug auf Verhaltensmuster, Routinen und Komfortzonen, in denen sich Führungskräfte oft wiederfinden, wird weiterer Bestandteil des Workshops sein. Wir werden Strategien und Lösungen erarbeiten.

Problematische Mitarbeiter*innen führen

„Ich führe lieber 50 Vorstellungsgespräche und stelle niemanden ein, als die falsche Person einzustellen.“
Jeff Bezos

Die Führungskräfte erarbeiten individuelle Strategien, welche Möglichkeiten sie im Umgang mit problematischen Mitarbeitern*innen haben.

Es werden die Hintergründe problematischer Verhaltensweisen von Mitarbeitern*innen erörtert und Kommunikationsfertigkeiten zur Konfliktlösung erlernt und praktisch einstudiert.
Dazu gehört eine zielführende Gesprächsvorbereitung von problemspezifischen Mitarbeitergesprächen (Kritikgespräche, Fehlzeitengespräche, Beurteilungsgespräche), sowie Gesprächsregeln die Führungskräfte beachten sollten.

Bandenchef oder Leithammel?

„Wo Chef und Stellvertreter immer die gleichen Ansichten vertreten, ist einer von ihnen überflüssig.“
Churchill, Winston

In diesem Seminar möchte ich Führungskompetenzen mit dem Systemischen Ansatz vermitteln.
Von besonderer Bedeutung ist es, individuelle Weltsichten, Lebenssituationen und Kommunik­ationsmuster aufzugreifen. Mithilfe sogenannter Interventionen erhalten die Teilnehmer*innen neue lösungsrelevante und aktivierende Sichtweisen.
Warum nicht mal die Perspektive ändern, den Blickwinkel erweitern?!
Jeder ist auch Teil der Lösung!

Mediation

Es gibt Gründe dafür, externe Mediatoren in der Behörde, der Firma, der Wache, oder der Abteilung einzusetzen:
Sie sind von Problemsituationen grundsätzlich unbefangen und den Betriebsinterna gegenüber neutral.

Bei der Mediation wird mithilfe eines Mediators zwischen den Konfliktparteien vermittelt.

Missstimmungen, Konflikte und Unzufriedenheit als berufliche Begleitumstände sind zerstörend in jederlei Hinsicht.
Sie beschädigen das Arbeits­klima oder sogar die psychische Gesundheit der Führungskräfte und Kolleginnen*Kollegen.
Je früher dagegen interveniert wird, um so größer sind die Erfolgsaussichten und um so geringer werden sich Konflikte manifestieren.